Messkonzept

Verschiedenste Stakeholder verlangen von Unternehmen Einsicht in ihr Messkonzept. Zu den interessierten Parteien zählen unter anderem Behörden wie das BAFAder Zoll oder aber Auditoren akkreditierter Zertifizierungsunternehmen. Messkonzept ist jedoch nicht gleich Messkonzept – szahlreich wie die Stakeholder gestalten sich auch die inhaltlichen und formellen Anforderungen daranWährend beispielsweise im Rahmen einer Auditierung nach ISO 50001 ein gut ausgearbeitetes und umfängliches Messkonzept die Grundlage für eine zuverlässige Aussage zur Verbesserung der energiebezogenen Leistung darstellen muss, fokussieren Behörden aufgrund der Anforderungen des Energiesammelgesetzes (EnSaG) auf die genaue Abgrenzung sogenannter Drittmengen.Insbesondere jene Unternehmen, die von der besonderen Ausgleichsregelung im Rahmen des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) profitieren, sind bis zum 01.01.2021 dazu verpflichtet, ein testierbares Messkonzept zur Abgrenzung ihrer Drittmengen nachzuweisen und umzusetzen.  

Unsere Messkonzepte sind:

  • DIN ISO 50001/50015 konform und testierbar 
  • geeignet zum NachweisbehördlicherAnforderungen zur Abgrenzung von Drittmengen 
  • umfänglich auf die Anforderungen Ihrer Stakeholder abgestimmt.

Unsere Leistungen:

  • Analyse der relevanten Stakeholder
  • Ableitung des aus der Stakeholderanalyse resultierenden Anforderungskatalogs 
  • Erstellung von Zählerlisten, Blockschaltbildern, Übersichtbildern 
  • Begleitung weiterführender Prozess- und Energieflussanalysen

Gut zu wissen

Einige Förderungen nach Modul 3 des BAFA erfordern ebenfalls ein Messkonzept.
Auch hier begleiten wir Sie
 bei der Erstellung eines entsprechenden Dokuments und unterstützen Sie im kompletten Prozess der Förderantragsstellung.